1. Eisenacher Hundeschwimmen

 

Gäste auf vier Pfoten planschen unbeschwert im „Aquaplex“

von Katja Schmidtberger

 

Wäre ich ein Hund, bestünde ich auf Fortsetzung.

Ab ins Wasser, schwimmen, raus aus dem Wasser, das nasse Fell genüsslich geschüttelt, kurz am Nebenmann schnüffeln und wieder abtauchen.

Es ist 14:10 Uhr an diesem heiteren Sonntagnachmittag im Freibad Aquaplex sind diesmal besonders fleißige Schwimmer unterwegs. Dalmatiner, Labradore, Terrier, Boxer, Dackel oder Shelties – die Vierbeiner haben das Schwimmbecken für sich. Die Sportbad GmbH hat sich mit dem Verein Hundefreilauf etwas Besonderes einfallen lassen – erstmals findet nach Ende der Freibadsaison das Hundeschwimmen statt. Zehn Minuten nach Beginn ist das Gewimmel groß, die Schlange am Einlass wächst. KnallbuntesSpielzeug fliegt ins aquamarine Wasser, es spritzt leicht. Zwei Hunde die sich gar nicht kennen, springen hinterher. Der eine schnappt das linke Gummiteil, der andere die andere Seite und gemeinsam geht es zurück zum Beckenrand.

Auf der hellbraunen Einstiegshilfe steht Luna. Der Jack-Russel-Dame merkt man ihr Alter nicht an. Manuela Wolf ist mit Mann und Tochter, Luna und Zweithund Milow von Gerstungen nach Eisenach gekommen. „Luna ist eine richtige Wasserratte“, erzählt sie. „Die sieht Wasser und blendet alles aus“, pflichtet die Tochter bei. Luna hat den Startblock an der 50-Meter-Bahn entdeckt. Kaum wird sie von Herrchen draufgesetzt, springt sie in die Fluten.

 Nadine Leischner ist Hundetrainerin und hat ein besonderes Auge auf das Treiben. „es sieht relativ harmonisch aus“ meint sie. Leischner engagiert sich im Hundefreilauf-Verein, nebenberuflich betreibt sie die mobile Hundeschule Hakuna Matata. „Hundeschwimmen hat einen hohen gesundheitlichen Aspekt, weil es auch Gelenke schont“, erzählt Leischner. Der Blick fällt auf Bonnie, die verzweifelt versucht, den Gummi-Mohrenkönig wieder zu bekommen. Bellen hilft nicht sofort. Ins Wasser will die Hündin vorerst nicht. Beim ersten Versuch vom Beckenrand hat sie sich wehgetan, schildert Katja Bindel. Ihr gehört der 7-jährige Schäferhund-Labrador-Mix. Dabei mag Bonnie Wasser. Der Mohrenkönig – ein Mitbringsel aus dem Italienurlaub, wie Katja Bindel erzählt, - tut ihr den Gefallen und treibt in Richtung Beckenrand. Ab mit dem Gummimann in die Schnauze. Wuff.

Auf der gegenüberliegenden Seite soll Dackel Quind mit der Schnauze unter Wasser. Die Hundedame modelt für den Berliner Unterwasserfotografen Sebastian Lange, der heute hier Fotos macht. Extra aus Berlin sind die Besitzer angereist. Nicht das erste Mal schwimmt Quint vor der Kamera von Lange. Eher rastlos warten Riesenschnauzer Ayhla und Labrador Gin – quasi Verwandte.  Gin gehört  Vanessa, Ayhla Vanessas Eltern. „Zum Schwimmen fahren wir sonst mit den Hunden ans Baggerloch“, erzählen sie. Von der Aktion im Eisenacher Bad sind sie total begeistert, ebenso wie die Tiere.


Uwe Semmler, Vorsitzender des Hundefreilauf, ist mehr als gerührt. Nicht nur, weil so viele Hunde gekommen sind, sondern, weil sie auch so friedlich miteinander umgehen. Rangeleien – Fehlanzeige. „Ich bin überwältigt“, sagt er ins Mikrofon von Elke Ziegler, die ihn für eine Sendung des Wartburg Radios interviewt. Das Mikro wandert dann auch zwischen Dalmatinern, Retrievern und Dackeln hin und her. Hundegeräusche kommen gut im Radio. Plötzlich springt Bonnie an der Seite ins Becken. „Sie hat die Treppe als Einstieg entdeckt“, fret sich Katja Bindel. Auf einer Bank sitzt Tina Sagert mit Phinn. Aus Schmalkalden sind sie vor 50 Minuten angereist. Phinn ist erst neun Monate alt. „Ich finde es toll, wie die Hunde sich vertragen“, sagt sie. Zum Hundeschwimmen sind sie vor allem gekommen, damit der Familiennachwuchs ein wenig sein Sozialverhalten im Zusammenspiel mit anderen Hunden übt. Luna muss indes eine Pause machen, legt Manuela Wolff fest. Die kleine Jack-Russel-Dame zittert, das flauschige Handtuch kommt gerade recht. 

 

 

 

 

 

Ein Tag exclusiv für unsere vierbeinigen Fitness-Fans

 

Als besonderes Highlight konnten wir den bekannten Unterwasserfotograf Sebastian Lange aus Berlin für unser Event begeistern.
Er wird an diesem Tag Unterwassershootings anbieten. 

 

 

Hier kann man sich über die Arbeiten von Sebastian Lange informieren.

 

Broken Light Photography

 

 

Weitere Informationen zum 1. Eisenacher Hundeschwimmen.

 

Teilnahmebedingungen und Hinweise

1. Wer darf Teilnehmen? Muss der Impfausweis vorgelegt werden? 
Teilnehmen darf grundsätzlich jeder Hund. Jedoch muss dieser gut sozialisiert sein, und darf keine Probleme im Umgang mit anderen Hunden haben. Am Eingang wird der Impfausweis jedes Hundes kontrolliert. Liegt dieser nicht vor, darf das Gelände nicht betreten werden. Ebenso ist eine aktuelle Hundemarke Pflicht. Bitte beachten Sie diese Regelung auch, wenn Sie Karten im Vorverkauf erwerben. Sollten Sie aufgrund fehlenden Impfpasses oder Hundemarke nicht eingelassen werden, wird Ihnen der Eintrittspreis nicht erstattet.

2. Ist das Freibadwasser (Chlor) gesundheitsschädlich für meinen Hund? 
Nein. Wenn die Freibadsaison endet, wird kein Chlor mehr dem Wasser zugeführt. Aus hygienischer Sicht ist es unbedenklicher als das Baden in Flüssen, Seen oder Teichen.

3. Wie sicher ist das Freibad für meinen Hund? 
Sehr sicher. Die Becken sind sehr gut einsehbar. Es gibt keine Strömungen, Untiefen oder Fremdkörper im Wasser. Ertrinken oder Verletzungen sind nahezu unmöglich im Freibad (außer bei grob fahrlässigem Handeln).

4. Was geschieht mit dem Wasser nach der Veranstaltung bzw. vor Saisonbeginn? 
Das Wasser wird im darauffolgenden Frühjahr vor Beginn der neuen Badesaison vollständig abgelassen. Danach werden die Becken sorgfältig gereinigt. Eine entsprechende DIN-Norm ist der Grund dafür, diese schreibt eine Komplettreinigung der Becken inklusive aller Filter mindestens einmal im Jahr vor. 

5. Wer passt auf, dass nichts passiert? 
Eine qualifizierte Wasseraufsicht sorgt für Sicherheit. Ebenso sind erfahrene Hundetrainer des Hundefreilauf-Eisenach e.V. vor Ort. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Hunde und Hundehalter die sich nicht mit Ihresgleichen Vertragen des Geländes verweisen müssen. 

6. Verunreinigen Hunde das Becken und die Anlage? 
Bis auf ein paar Hundehaare, die im Wesentlichen nicht mehr sind als wir Menschen sie täglich verlieren, sind Hunde saubere Badegäste. An ihren Pfoten haftet der gleiche Boden wie an den nackten Füßen von Menschen. Die Liegewiese des Freibades wird an diesem Tag abgesperrt sein. Am Eingang erhalten Sie Kottüten. Diese sind zwingend zu benutzen.

7. Dürfen auch Hundebesitzer ins Wasser? 
Grundsätzlich steht das Schwimmen und Spielen der Hunde untereinander im Vordergrund. Weiter wird das Beckenwasser an diesem Tage nicht mehr mit Chlor versorgt. Eine Benutzung der Becken ist für Menschen daher nicht mehr gestattet.

8. Müssen sogenannte Listenhunde einen Maulkorb tragen? 
Es gelten die gesetzlichen Vorgaben.

9. Wie viele Hunde dürfen teilnehmen?
Bei dieser ersten Veranstaltung werden wir maximal 100 Hunde zeitgleich einlassen. Daher empfehlen wir die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben.

10. Zerkratzen Hunde die Edelstahlbecken? 
Die Härte der Hundekrallen bzw. -zähne führt zu keinen Schäden an den Edelstahlbecken. Aus diesem Grund verwendet man sogar bei der Pflege der Krallen Werkzeuge aus Edelstahl. Die erkennbaren Kratzspuren im Blech sind keine Kratzer, sondern Abrieb der Krallen, der sich spätestens bei der Beckenreinigung entfernen lässt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Hundefreilauf Eisenach e.V. 2016