Hundeschwimmen wird immer beliebter.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern.

Die große Resonanz hat uns sehr gefreut und ist Motivation auch im nächsten Jahr das „Hundeschwimmen“ zu veranstalten.
Vielleicht sieht man sich in der Zwischenzeit auf dem Gelände an der Adam Opel Straße.

 

Der jüngste Teilnehmer

Die ganz mutigen wagten den Sprung vom Einmeterbrett.

 

Dank auch an Sebastian.

https://www.broken-light-photography.com/

 

 

Die TLZ titelte:

205 Hunde kommen mit 450 Zweibeinern im Schlepp

Na da war was los: Mit der neuen Rekord-Marke von 205 Hunden endete das dritte Hundeschwimmen im Eisenacher Aquaplex. Da waren auch Uwe Semmler vom Hundefreilauf und Thimo Scheiba, Betriebsleiter des Aquaplex, als Ausrichter dieses Spezial-Angebots überwältigt. Im vergangenen Jahr hatten 125 bellende Vierbeiner am Hundeschwimmen teilgenommen.

„Alles schick“, befand auch Uwe Semmler vom Verein schon eine Stunde nach dem Start. Mitschwimmen dürfen alle Hunde jeglicher Rassen, nur drei Bedingungen gibt es: sozialverträglich, geimpft und versichert müssen sie sein. Ansonsten war auch diesmal alles dabei was in der Hundeszene Rang und Namen hat: Retriever, Doggen, Bulldoggen, Dackel, Windhund, Collies und jede Menge Mischlinge.

Tiere schwimmen und tollen friedlich umher

Da gab es die ganz kleinen Hunde, aber auch eine mächtige, schöne Dogge stolzierte über das Gelände. Der Trubel war bei so vielen Tieren entsprechend, aber es blieb sehr friedlich. Die Tiere tollten, wenn sie nicht gerade immer Wasser friedlich miteinander umher. Und bei den Hunden ist es wie bei den Frauchen und Herrchen: Da gibt es Mutige, die sogar den Satz vom Einer in das kühle Nass nicht scheuen. Aber es gibt eben auch solche, denen das feuchte Element eher suspekt ist, die ein wenig Überredungskunst brauchen, bevor sie den Gang oder Sprung hinein wagen.Als weitere Attraktion war auch wieder Profifotograf Sebastian Lange extra aus Berlin angereist, um Unterwasserfotos von den schwimmenden und tauchenden Hunden zu machen. Die Nachfrage ist groß, gleich zu Beginn war er schon für die nächsten Stunden ausgebucht.Und natürlich kamen die Hunde nicht allein. Die 205 Vierbeiner hatten 450 Zweibeiner im Schlepptau. „Das Hundeschwimmen hat sich zu einem großen Familientreffen entwickelt“, freut sich Organisator Uwe Semmler.Der Verein sorgte für Kaffee und Kuchen und Bratwurst. Ansonsten gab es für die Besucher jede Menge zu schwatzen und auszutauschen – über Hunde, Menschen, Futter, Tierpflege und Gott und die Welt.

Quelle TLZ vom 18. September 2018 (Peter Rossbach)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.